Osteopathie

 

Osteopathie ist eine besondere Form der Untersuchung und Behandlung von schmerzhaften sowie auch symptomfreien Störungen der Muskel-, Gelenk-, Nerven- und Organfunktionen. Mithilfe der Osteopathie können sowohl akute als auch chronische Beschwerden therapiert werden. Es wird nicht nur das Krankheitsbild bzw. die Symptome an sich behandelt, sondern der Mensch in seiner Gesamtheit. 

Ziel der Therapie ist immer die Wiederherstellung und Stärkung des Gleichgewichtes der Körperfunktionen. 

 
Die Osteopathie basiert auf den Therapieerfolgen des amerikanischen Arztes Dr. Andrew Taylor Still, der diese neue Medizin 1874 in den USA verkündete. Der Körper wird als Funktionseinheit betrachtet, er besitzt die Fähigkeit zur Selbstregulierung wodurch Selbstheilung möglich sein kann. Diese Methode hat sich mittlerweile weltweit als schonende Behandlungsform innerhalb der ganzheitlichen Medizin etabliert.
In über 80 % der Fälle sind der Grund für den Osteopathiebesuch orthopädische Beschwerden, Schmerzen am Bewegungsapparat: Knieschmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Kieferschmerzen („knirschen“), Schwindel, Achillessehnenschmerzen, Muskelschmerzen, Muskelkater, Wadenschmerzen, Schulterschmerzen, Nackenschmerzen, Hexenschuss, Ischias – Ischialgie, Gelenkschmerzen aber auch zunehmend der Wunsch nach Förderung der Gesundheit und Steigerung der Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität.

Die Einnahme von Medikamenten oder die Notwendigkeit von Spritzen können reduziert werden. Bewährt hat sich die Kombination mit dem FDM und Naturheilverfahren
Selbstheilungskräfte stecken in jedem Teil von uns. 
Mit Hilfe dieser Therapieformen können wir Sie aktivieren!